Vom Krieg kommt nichts Gutes, den Frieden wollen wir alle

Stadt gedenkt der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am Volkstrauertag

Wie jedes Jahr beging die Stadt Sulzbach-Rosenberg auch in diesem Jahr den Volkstrauertag. Am Ehrenmal auf dem Rosenberger Schlossberg versammelten sich zahlreiche Vereine, Verbände, Vertreter aus Kommunalpolitik und Verwaltung um der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Die Bergknappenkapelle umrahmte die Totengedenkfeier musikalisch.

Erster Bürgermeister Michael Göth plädierte in seiner Ansprache dafür die Errungenschaften der Europäischen Einigung nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Es brauche einerseits den regen Austausch zwischen den Menschen verschiedener Länder, aber andererseits auch das gemeinsame Erinnern an die Greueltaten der Vergangenheit.

Herbert Göth für den VdK und Franz Schneller von der Soldaten- und Reservistenkameradschaft mahnten in ihren Beiträgen ebenfalls dass der Frieden stetige Bemühungen brauche. Mit der Deutschlandhymne wurde die Totengedenkfeier geschlossen.

Fangen Sie einfach an zu tippen