Verleihung des Kulturpreises an Dr. Adolf Rank

In einer feierlichen Sondersitzung des Stadtrates wurde der Kulturpreis der Stadt Sulzbach-Rosenberg 2016 dem Kirchenhistoriker Dr. Adolf Rank verliehen.

Der Kulturpreis der Stadt Sulzbach-Rosenberg wurde erstmals 1974 verliehen und ist mit 1.500 € dotiert, führte Erster Bürgermeister Michael Göth aus. Es ist geregelt, dass lediglich alle zwei Jahre diese Auszeichnung vergeben werden kann. Insgesamt 17ter Preisträger ist nun der Lokal- und Regionalhistoriker Dr. Adolf Rank.

Dr. Rank war Abteilungsleiter und Oberingenieur in der Maxhütte und ging auf eigenem Wunsch 1990 in den Sozialplan. Im gleichen Jahr begann er nochmals ein Studium der evangelischen Theologie an der Universität Erlangen. Nach dem Examen als Magister der Theologie promovierte er zum Doktor der Kirchengeschichte. Seit 1994 ist Dr. Adolf Rank ehrenamtlich in der evangelischen Gemeinde der Christuskirche als Kirchenhistoriker aktiv.

Laudator Dekan Karlhermann Schötz ging in seiner Ansprache deswegen auch auf die nicht zu unterschätzende Bedeutung des Ehrenamts ein und bezeichnete den Preisträger als „Stillen Star“ des Ehrenamts. Neben seinem kirchlichen Engagement (u.a. Erfassung sämtlicher Kirchenbücher der Gemeinde Christuskirche) ist Dr. Rank als Regionalhistoriker aber auch Verfasser von mehreren Schriften in der Schriftenreihe des Stadtmuseums und der Stadtarchivs. Unter Anderem wurde in dieser Reihe auch seine Doktorarbeit mit dem Titel „Sulzbach in der Zeit der Gegenreformation 1627 bis 1649“ veröffentlicht.

Dr. Rank bedankte sich im Rahmen seiner Rede unter anderem als bekennender Unterstützer der Ökumene auch bei seinem Pendant bei der katholischen Kirche, Herrn Stadtheimatpfleger Dr. Markus Lommer, welcher die musikalische Umrahmung des Ehrenabends mit Vorträgen am Orgelpositiv zusammen mit Frau Verena Vogt an der Flöte übernommen hatte.

Fangen Sie einfach an zu tippen