Stadt Sulzbach-Rosenberg und Stadt Eschweiler schließen offiziell Städtepartnerschaft

Partnerschaft wird nun mit Leben erfüllt

Die jeweiligen Stadträte haben es auf den Weg gebracht: Zwischen Sulzbach-Rosenberg und der Stadt Eschweiler in Nordrhein-Westfalen gibt es nun eine offizielle Städtepartnerschaft. Bei einem dreitägigen Besuch in der Herzogstadt wurden nun erste Kontakte in die Bevölkerung geknüpft. Höhepunkt war die offizielle Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde bei einer Feierstunde im großen Rathaussaal. Vertreter aus Politik, Verwaltung, Vereinsleben und Gesellschaften waren geladen um bereits erste Anknüpfungspunkte festzustellen.  Erster Bürgermeister Michael Göth präsentierte den Gästen die wichtigsten Fakten über die Herzogstadt. Er betonte die Gemeinsamkeiten der beiden Städte. Die ersten Kontakte habe es bereits Anfang der 80er Jahre über die Maxhütte gegeben. Die Faschingsgesellschaften hätten dann über die Jahre die Verbindung aufrechterhalten.  „Ich hoffe, dass die Menschen bei uns und in Eschweiler diese Partnerschaft mit Leben erfüllen werden und bereits an diesem Wochenende  zahlreiche Kontakte geknüpft werden, auf die wir dann eine lebendige Verbindung aufbauen können.“ Eschweilers Stadtoberhaupt Rudi Bertram bedankte sich dafür, dass sich die Delegation sofort heimisch gefühlt habe. Gleichzeitig sprach er die Einladung für den Gegenbesuch im Juni aus.

Das Trompeterkorps Eefelkank brachte den Rathaussaal zum Kochen. Die Musiker begeisterten ihre Mitreisenden und die Sulzbach-Rosenberger mit ihrer Musik. Kein Wunder, dass sie in ihrer Heimat vor allem im Karneval wahre Stars sind. Zum Abschluss trugen sich alle Anwesenden quasi als Zeugen ins Goldene Buch der Stadt ein.

Text der Urkunde:

„Auf der Grundlage von bereits seit Jahrzehnten bestehenden engen bürgerschaftlichen Verbindungen sowie der gemeinsamen historischen Verbindung in der Eisen- und Stahlerzeugung haben die Räte der Stadt Eschweiler/Nordrhein-Westfalen und der Stadt Sulzbach-Rosenberg/Bayern beschlossen, zum 1. März 2019 eine Städtepartnerschaft einzugehen.

Ziele dieser Partnerschaft sind die freundschaftliche Kontaktpflege sowie regelmäßige Begegnungen von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern, der kulturellen Einrichtungen, der Schulen und der Vereine. Diese sollen ein gegenseitiges Verständnis für die Kultur und das Brauchtum in unseren beiden Städten fördern.“

Fangen Sie einfach an zu tippen