Schenkung von Pflanzenportraits durch Hildegard Christ

Die mittlerweile 100jährige Künstlerin Hildegard Christ blickt zurück auf eine Lebensleistung von hunderten Zeichnungen, Skizzen und Abbildungen vornehmlich von Pflanzenportraits. Mit der Schenkung ihres Werkes an ihre Heimatstadt Sulzbach-Rosenberg konnte sie den Gedanken verwirklichen, den sie bereits lange gefasst hatte. Die feierliche Unterzeichnung des Schenkungsvertrages sowie die Aushändigung Schenkungsurkunde erfolgte nun im historischen Rathaussaal der Herzogstadt.

Ihre feinsinnigen Pflanzenportraits, bei welchen nahezu immer auch ein Insekt abgebildet ist, atmen laut Kritikern „die Harmonie der Schöpfung und lassen den Betrachter die Seele des Geschöpfes und die große Weisheit und Liebe dessen erahnen, der alles erschaffen hat.“ Neben Illustrationen von medizinischen und naturkundlichen Büchern verhalfen Hildegard Christ unter anderem die Tafeln zum Thema „Leben am Fluss“, welche sie zur Landesgartenschau 1996 in Amberg illustrierte, zu einem großen Bekanntheitsgrad.

Erster Bürgermeister Michael Göth würdigte das Lebenswerk und die Lebensleistung der Künstlerin und dankte für die Schenkung. Die Zeichnungen finden nun ihren Platz im Stadtmuseum, wo hierfür derzeit eine Dauerausstellung im Jahr 2020 vorbereitet wird.

Im Namen seiner Frau dankte Josef Christ für die Feierstunde, die durch das Saxophonensemble der Städtischen Sing- und Musikschule unter der Leitung von Stefan Frank sowie der Pianistin Ruth Rose musikalisch umrahmt wurde.

Fangen Sie einfach an zu tippen