Nordbayerischer Sektionentag des DAV im Rathaussaal

Der historische Rathaussaal war voll besetzt und die Themen waren ebenfalls sehr umfassend: Die nordbayerischen Sektionen des Deutschen Alpenvereins haben bei ihrer Versammlung, dem Nordbayerischen Sektionentag, die Weichenstellung für ihr Abstimmungsverhalten bei der nun folgenden Hauptversammlung in Bielefeld gestellt.

Der Sprecher des Nordbayerischen Sektionentages des DAV, Kai Lenfert, sowie der zweite Vorsitzende der gastgebenden Sektion Sulzbach-Rosenberg des Deutschen Alpenvereins e.V., Dr. Michael Scherer, freuten sich über die rege Teilnahme von 35 anwesenden Sektionen. Besondere Ehre war es, dass mit Josef Klenner erstmalig auch der Präsident des Deutschen Alpenvereins, seines Zeichens Vorsitzender von 1,3 Millionen Mitgliedern, am Nordbayerischen Sektionentag teilnahm.

Erster Bürgermeister Michael Göth stellte in seinem Grußwort den Gästen aus ganz Nordbayern die Bergstadt Sulzbach-Rosenberg ausführlich vor, in welcher die Sektion des Deutschen Alpenvereins der mitgliederstärkste Verein ist. Landrat Richard Reisinger verwies anschließend auf die vielen Kletterfelsen und Bergfeste im Landkreis. Natürlich nahm Präsident Klenner die Einladung von Erstem Bürgermeister Michael Göth an, sich im goldenen Buch der Stadt Sulzbach-Rosenberg zu verewigen.

Anschließend erfolgten die Berichte der Landesjugendleitung, des Bergsportfachverbands, des Beauftragten Klettern und Naturschutz im DAV, der Abteilung Ausbildung sowie des DAV-internen Bergreiseveranstalters „DAV Summit Club“.

Im Vorfeld hatte sich bereits abgezeichnet, dass der bisherige Sprecher des Nordbayerischen Sektionentages, Kai Lenfert, bei der Sitzung in Sulzbach-Rosenberg sein Amt zur Verfügung stellen würde. Bei der Wahl zum neuen Sprecher wurde Thomas Güntert, welcher aus der Sektion Röthenbach an der Pegnitz stammt, einstimmig zum neuen Sprecher gewählt.

Präsident Josef Klenner verdeutlichte in seinem Bericht des Bundesverbands unter Anderem, dass der Deutsche Alpenverein deutschlandweit im Jahr 2018 rund 3 % Mitgliederzuwachs verzeichnen wird. Der Bauantrag zur neuen Bundesgeschäftsstelle in München wurde mittlerweile ebenfalls bereits gestellt, man rechnet nun mit baldigem Baubeginn.

Nach der Mittagspause standen die gemeinsame Positionierung der Nordbayerischen Sektionen bei der kommenden Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins in Bielefeld im Mittelpunkt. Nicht immer war das Abstimmungsverhalten einheitlich, insbesondere beim 9,2 Mio.-€-Projekt „alpenverein.digital“, welches die Aktualisierung der zentralen digitalen Services des DAV beinhaltet, gab es erheblichen Diskussionsbedarf innerhalb des Gremiums. Und auch die Vorbereitungen und Veranstaltungen im Rahmen des 150sten Gründungsjubiläums des Deutschen Alpenvereins im Jahr 2019 wurden intensiv besprochen.

Fangen Sie einfach an zu tippen