Neujahrsempfang 2018 im historischen Rathaussaal

Der Rathaussaal platzte fast aus allen Nähten: Rund 200 Vertreter aller gesellschaftlichen Organisationen folgten wieder der Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang der Stadt Sulzbach-Rosenberg. Auch in diesem Jahr standen die  Gespräche und Begegnungen der geladenen Gäste natürlich wieder im Vordergrund.

Bevor es aber soweit war galt es sich in Geduld zu üben: Bis zu knapp einer Stunde konnte es dauern, ehe man den historischen Rathaussaal betreten konnte: Galt es zunächst doch, die Neujahrsgrüße der drei Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg im Rahmen eines Defilées entgegenzunehmen. Wie bereits in den Vorjahren hatten die Bürgermeister dabei hochrangigen Schutz in Gestalt der historischen Gruppe Stiber-Fähnlein.

In seiner knapp halbstündlichen Rede sah Erster Bürgermeister Michael Göth zunächst auf das Jahr 2017 mit seinen positiven konjunkturellen Auswirkungen für die Stadt Sulzbach-Rosenberg zurück, wagte aber auch so manchen Blick nach vorne. Besonderen Stellenwert in seiner Rede nahm das Ehrenamt ein, deren Vertreter er großen Dank aussprach.

Musikalisch wurde die Feier von Pianist Werner „Leif“ Wiesmeth sowie vom integrativen Ensemble „Querbeet“ der Städtischen Sing- und Musikschule umrahmt.

Fangen Sie einfach an zu tippen