Neujahrsempfang 2019 im historischen Rathaussaal

Stelldichein im Sulzbach-Rosenberger Rathaus: Der alljährliche Neujahrsempfang lockte wieder rund 180 geladene Gäste in den Historischen Rathaussaal.

Zuvor hieß es aber wie auch in den Vorjahren Schlagestehen. Beim traditionellen Defilee hatten Erster Bürgermeister Michael Göth, Zweiter Bürgermeister Günter Koller sowie Dritter Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein viele Hände zu schütteln, immer bewacht von einer Abordnung der Historischen Gruppe Stiber Fähnlein. Diese führte die Stadtoberen schließlich auch in den vollen Rathaussaal.

In seiner Ansprache ging Erster Bürgermeister natürlich vor Allem auf die aktuelle Lage in der Herzogstadt ein. Er bedankte sich bei den Unternehmen für ihre Investitionsbereitschaft in der Stadt, welche zu so einer niedrigen Arbeitslosenquote führte, dass man im Arbeitsagenturbezirk Sulzbach-Rosenberg mittlerweile von Vollbeschäftigung sprechen kann. Darüber hinaus warb Göth aber auch für eine gute Beteiligung an der Europawahl in diesem Mai. Besonderer Dank galt allen Ehrenamtlichen, welche sich bei Vereinen und Verbänden engagieren. Von Herzen kommender Applaus im Saal herrschte, als sich Göth bei den Feuerwehrleuten und Mitarbeitern des THW bedankte, welche in den vergangenen Wochen bei den Arbeiten im vom Dauerschneefall gezeichneten Ortschaften des Bayerischen Alpenlands eingesetzt waren.

Nach der ca. halbstündigen Rede des Stadtoberhaupts standen dann aber die Gespräche zwischen den geladenen Gästen im Mittelpunkt. Die jazzigen Klänge des SMS-Trios Steffen Weber, Lisa Milyukova und Andreas Fischer umrahmten dabei die Veranstaltung.

Fangen Sie einfach an zu tippen