Eröffnung der Sonderausstellung “Wildkatzen – Zurück auf leisen Pfoten” im Stadtmuseum

Vor zahlreichem Publikum wurde im Stadtmuseum die Ausstellung „Wildkatzen – Zurück auf leisen Pfoten“ eröffnet. Nach einem Grußwort von Drittem Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein und einleitenden Worten von der Leiterin des Stadtmuseums Edith Zimmermann führte der Vorsitzende der Kreisgruppe Amberg-Sulzbach des BUND Naturschutz e.V.  und Umweltschutzbeauftragter der Stadt Sulzbach-Rosenberg Peter Zahn mit einem kurzweiligen Vortrag in das Leben und den Lebensraum der Wildkatze ein.

Im Programmheft zur Ausstellungseröffnung ist unter Anderem zu lesen:

Sie ist wohl eine der heimlichsten Bewohnerinnen in Deutschlands Wäldern. Auch Experten bekommen sie nur in Seltenen Fällen in der freien Wildbahn zu Gesicht: Felis sylvestris, die Europäische Wildkatze. Anders als bei den großen Beutegreifern Bär, Wolf oder Luchs verlief ihre fast vollständige Ausrottung in Deutschland und die allmähliche Rückkehr von der Bevölkerung weitgehend unbeobachtet. Nur 200 bis 250 Wildkatzen leben zurzeit in Bayern. Jetzt gilt es, ihre Lebensräume zu schützen und die Gefährdung durch den Straßenverkehr zu minimieren.

Ob die Wildkatze eine Chance hat, hier wieder heimisch zu werden, hangt ab von uns Menschen. Diese Wanderausstellung vom BUND Naturschutz in Bayern e.V. soll dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Sie erfahren hier alles Wichtige über diese faszinierenden Wildtiere. Die Wildkatzenausstellung berichtet von 30 Jahren erfolgreichem Bemühen zur Wiederansiedelung und zur Förderung dieser heimischen Katze sowie über die Bedeutung artenreicher Wälder.

Die Ausstellungseröffnung wurde musikalisch durch eine fünfköpfige Abordnung der Bettler-Big-Band humorvoll umrahmt.

Die Ausstellung kann noch bis zum 30.Juli 2017 zu den üblichen Öffnungszeiten im Stadtmuseum besichtigt werden.

Fangen Sie einfach an zu tippen