Viel Brauchtum und jede Menge Historie für Eschweiler

Sulzbach-Rosenberg präsentiert sich bei einem Oberpfälzer Abend den Gästen aus Nordrhein-Westfalen

Neben der offiziellen Beurkundung der Partnerschaft wartete auf die Gäste aus Eschweiler ein abwechslungsreiches Programm. Nach der Ankunft begrüßten Erster Bürgermeister Michael Göth, Mitglieder des Stadtrates und der Verwaltung sowie Vereine die Delegation bei einem gemeinsamen Abendessen. Bei einer Stadtführung erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes aus der Historie der Herzogstadt. Die mitgereiste Musikkapelle Trompeterkorps Eefelkank knüpfte beim Standkonzert der Bergknappenkapelle gleich erste Kontakte zu den  Musikerkollegen. Beim Osterbrunnenfest mischten sich die Eschweiler dann auch gleich unter die Bevölkerung und verbrachten schöne Stunden im Festzelt. Einige Besucher ließen sich eine Führung im Ersten Bayerischen Schulmuseum oder im Schaustollen Max nicht entgehen. Bei einem Oberpfälzer Abend  in der Historischen Druckerei Seidel vermittelte „ In oina Dur“, eine junge Musikgruppe des Heimat- und Trachtenvereins Stamm, echte Brauchtumsmusik. Kulturpreisträger Dieter Radl führte mit seinen Gedichten und humorvollen Erläuterungen die Gäste in den Oberpfälzer Dialekt ein. Viel Applaus war den Künstlern sicher. Zu vorgerückter Stunde ließen sich die mitgereisten Musiker nicht zweimal bitten und brachten ausgelassene Karnevalsstimmung in den  Saal. Da hielt es niemanden mehr auf den Plätzen. Es wurde in privater Runde noch bis tief in die Nacht gefeiert. Zur Stärkung für den Heimweg traf man sich noch einmal zu einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück, bevor die Gäste sich Richtung Eschweiler aufmachten. Der Gegenbesuch wird im Juni erfolgen.

Fangen Sie einfach an zu tippen