Spannende Nachlese in der Stadtbibliothek

Das erste Stockwerk der Stadtbibliothek war rappelvoll. Anlass war die Verleihung der Urkunden zum Sommerferien-Leseclub, bei dem Luise Eckert, Leiterin der Stadtbibliothek, gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Michael Göth eifrige Leseratten auszeichnete. Buchpreise und eine Jonglageshow gab es obendrauf.

Unter dem Motto „Lesen was geht“ beteiligte sich die Stadtbibliothek auch in dem Jahr mit dem Sommerferien-Leseclub am städtischen Ferienprogramm. Insgesamt 420 neue Kinder- und Jugendbücher wurden hierfür neu angeschafft. Jedes Kind, welches mindestens drei Bücher gelesen und auch die hierfür vorgesehene Bewertungskarte ausgefüllt hatte, erhielt nun im Rahmen der Abschlussveranstaltung eine Urkunde. Insgesamt wurden 540 Bewertungskarten von 70 Kindern, welche vornehmlich im Grundschulalter waren, abgegeben. Am fleißigsten war dabei Felix Kaufmann, der in den sechs Wochen der Sommerferien insgesamt 33 Bücher gelesen hatte.

Nach der Urkundenüberreichung sorgte das Jonglageduo Jonas Fertsch und Konrad Fritsche mit ihrer ca. halbstündigen Show für pure Begeisterung unter den jungen Lesern, welche dabei auch aktiv in die Darbietung mit einbezogen wurden.

Anschließend wurde sich kurz gestärkt. Schließlich kam es noch zur großen Verlosung: Jede abgegebene Bewertungskarte war zugleich ein Los. Insgesamt 60 Buchpreise und 40 kleine Trostpreise wurden unter den Leseratten verteilt. Den Hauptpreis erhielt Clemens Groth: Ein Gutschein für einen Besuch der Bavaria-Filmstadt.

Fangen Sie einfach an zu tippen