Kooperationsprojekt mit Regens Wagner: „Inklusive Stadtführung“

Am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung begrüßte Erster Bürgermeister Michael Göth das Team des Kooperationsprojekts „Inklusive Stadtführung“ sowie einen Vertreter des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe BEB im Großen Rathaussaal der Stadt Sulzbach-Rosenberg.

Seit einem Jahr wird das Projekt „Inklusive Stadtführungen“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Sulzbach-Rosenberg, der Museumspädagogin und Projektkoordinatorin Tanja Weiß und den Offenen Hilfen der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach geplant. Die Offenen Hilfen sind ein Angebot von Regens Wagner. Sie unterstützen Menschen mit Behinderung dabei, so zu leben, wie sie es möchten. Bei Regens Wagner gehen Menschen mit und ohne Behinderung ein Stück ihres Lebens gemeinsam.

Um den Inklusionsgedanken in der Stadt und dem Landkreis zu fördern, bieten wir eine Ausbildung zum/-r Stadtführer/-in auch für Menschen mit Behinderung an. So wird derzeit in der Stadt Sulzbach-Rosenberg Manuel Stachura, ein geschichtlich interessierter junger Mann mit William-Beuren-Syndrom, zum Stadtführer ausgebildet.

Dieses innovative Modellprojekt ist aktuell einzigartig in der Region und trägt maßgeblich zu den Handlungsfeldern „Bildung“ und „Sozialer Zusammenhalt, Demografie, Inklusion, Integration & Bürgerdialog“ bei. So hat das Projekt bereits Anklang bei der Stadt Regensburg gefunden. Diese möchte noch dieses Jahr mit der Ausbildung von Menschen mit Behinderung zum/-r Stadtführer/-in beginnen.

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe BEB vergibt in diesem Jahr zum sechsten Mal den MitMenschPreis für Projekte und Initiativen in Angeboten der Eingliederungshilfe oder Sozialpsychiatrie, die insbesondere Menschen mit Lernschwierigkeiten, psychischer Erkrankung und/oder hohem Unterstützungsbedarf mehr selbstbestimmte Teilhabe ermöglichen. Das Projekt „Inklusive Stadtführung“ wurde in Bewerbungsprozess aufgenommen.

Fangen Sie einfach an zu tippen