Die Rettung aus der Dose

Die Notfalldose ist klein, rund und so einfach wie genial.

Im Notfall brauchen die Rettungskräfte viele wichtige Informationen: welche Blutgruppe hat die zu rettende Person,  liegen Krankheiten – wie z.B. Diabetis vor oder welche Medikamente werden genommen? Die Notfalldose sammelt diese wichtigen Daten.

Der Seniorenbeauftragte der Stadt Sulzbach-Rosenberg Andreas Knopp stellte gemeinsam mit Vertretern von Rettungs- und Betreuungsdiensten die Notfalldose vor. Knopp erklärte den anwesenden Gästen: Immer mehr Menschen hätten zu Hause einen Notfallpass, einen Medikamentenplan oder andere wichtige Unterlagen. Häufig verginge wertvolle Zeit nach der Suche dieser Informationen. Hausarzt-Adresse, wichtigen Telefonnummern und der Anschrift von Notfall-Kontaktpersonen, all das ist in der Notfalldose zu finden.
Die grün-weiße Notfalldose ist sinnvollerweise in der Kühlschranktüre aufzubewahren. Zusätzlich können in der Wohnung zwei Aufkleber Hinweise auf die Dose geben. Kommt der Patient ins Krankenhaus, so wandert die Notfalldose selbstverständlich mit.

Erwin Gräml vom BRK-Rettungsdienst begrüßte die Initiative und freute sich, dass die Stadt Sulzbach-Rosenberg eine Vorreiterrolle im Landkreis übernehme.

Weiterführende Information zur Notfalldose sind auf unserer Homepage zu finden: Notfalldose

Die Dose mit Notfall-Blatt sowie zwei Aufklebern ist für zwei Euro momentan erhältlich bei:

  • Stadt Sulzbach-Rosenberg Tourist-Info im Rathaus
  • Stadt Sulzbach-Rosenberg Seniorenbeauftragter Zi. 1 Haus für Bürgerdienst
  • Stadt Sulzbach-Rosenberg Stadtkasse, Rathausgasse 1
  • Ökumenische Sozialstation Hofgartenstr. 10

Fangen Sie einfach an zu tippen