Vortrag über Nahrungsergänzungsmittel im Rahmen der Seniorenaktionswoche

Im Rahmen der Seniorenaktionswoche informierte Charlotte Ackermann-Strobl von der Marienapotheke im historischen Rathaussaal über „Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln“.

Die Grüße der Stadt Sulzbach-Rosenberg überbrachte zu Beginn des Vortrags der Andreas Knopp, Seniorenbeauftragter der Stadt.

In ihren Ausführungen räumte Charlotte Ackermann-Strobl mit einigen Halbwahrheiten über die Nahrungsergänzungsmittel auf. Bei den Nahrungsergänzungsmitteln, welche überwiegend in Tablettenform auf dem Markt sind, handle es sich mitnichten um Arzneimittel, sie seien lediglich Lebensmittel. Dementsprechend haben Sie bei der Zulassung deutlich niedrigere Hürden zu überspringen und besitzen keine Zulassungspflicht.

Wie der Name bereits ausdrückt, sind sie lediglich dazu da, die allgemeine Nahrung zu ergänzen. Sinnvoll sei dies insbesondere, wenn an bestimmten Stoffen ein nachgewiesener individueller Mangel bei der Ernährung besteht.

Natürlich gab es einige Fragen der anwesenden Senioren, welche Frau Ackermann-Strobl sofort beantwortete. Nach dem Vortrag war jedem klar: Nahrungsergänzungsmittel können eine sinnvolle Ergänzung sein, eine gesunde Ernährung kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel aber natürlich nicht ersetzen.

Fangen Sie einfach an zu tippen