Verleihung der Bürgermedaillen der Stadt an Armin Binder und Paul Royer

Die Stadt Sulzbach-Rosenberg hat in einer feierlichen Sondersitzung des Stadtrates die Bürgermedaille 2016 an die beiden Heimatchronisten Armin Binder und Paul Royer verliehen.

Zu Beginn erläuterte Erster Bürgermeister Michael Göth das Procedere: Bisher wurde die Bürgermedaille der Stadt Sulzbach-Rosenberg 29 mal vergeben, letztmalig im Jahr 2014. Es handle sich hier um eine Auszeichnung für Personen, welche sich besondere Verdienste um die Stadt Sulzbach-Rosenberg erworben haben. Laut Stadtratsbeschluss ist die Anzahl der lebenden Preisträge auf 15 begrenzt.

Die Laudatio auf den ersten Preisträger Armin Binder übernahm dessen Nach-Nachfolger im Amt des Stadtheimatpflegers, Dr. Markus Lommer. Dieser charakterisierte in seinen Ausführungen den Sparkassendirektor i.R. Armin Binder mit fünf prägnanten Begriffen: Sulzbach-Rosenberger, Heimatfreund, “Sparkasserer”, Gemeinnütziger sowie Historiker. Binder, der seit 1999 träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande ist, war nach seiner Tätigkeit als Stadtheimatpfleger (1980-1982) und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Amberg-Sulzbach (bis 1998) auch Kreisheimatpfleger (1998-2008) sowie Kreisarchivpfleger (2009-2014). Besondere Verdienste erwarb er sich unter anderem bei der Inventarisierung des Seidel-Nachlasses.

Der zweite Preisträger, Paul Royer, hat sich besondere Verdienste insbesondere um den Stadtteil Rosenberg, „seinem Dorf“, erworben. Sein Laudator und Neffe Andreas Royer führte aus, dass durch die fotografische Dokumentation des engagierten Heimatchronisten Paul Royer die Entwicklung des Stadtteils Rosenbergs und der Maxhütte nahezu lückenlos nachverfolgt werden könne. In über 60 Jahren Fotografie haben sich so an die ½ Million Fotos überwiegend mit Rosenberger Motiven angesammelt. Darüber hinaus hat sich Royer auch durch seine Spenden von zwei Bronzeskulpturen von Peter Kuschel an der Flei in Rosenberg (die Wäscherin „Paula“ und eine Büste von Sebastian Kneipp) um „sein Dorf“ verdient gemacht.

Der Abend wurde durch die Städtische Sing- und Musikschule mit Musikstücken unter anderem von Georg Friedrich Händel, Franz Liszt und Francisco Tárrega feierlich umrahmt.

Fangen Sie einfach an zu tippen