Umsetzung der Lockerungen in Sulzbach-Rosenberg

Die Corona-Pandemie bestimmt seit Monaten den Alltag der Menschen. Auch in Sulzbach-Rosenberg mussten die Bürger weitreichende Einschränkungen zur Eindämmung des Virus hinnehmen. Nun gibt es weitere Lockerungen. Die Stadtverwaltung und der dortige Krisenstab setzen die neuen Vorgaben aus der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sukzessive um.

Derzeit wird in der Verwaltung sowie in den Außenstellen an der Umsetzung der erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen gearbeitet. Die Büros werden im Hinblick auf die Abstandsregeln überprüft, in Ämtern mit Publikumsverkehr wird die Öffnung vorbereitet. Ab 11. Mai können die Bürger telefonisch bei den jeweiligen Referaten Termine vereinbaren. Eine Kontaktliste ist auf der Homepage www.suro.city veröffentlicht. Dies gilt zunächst nur für dringende Dienstleistungen, die ein persönliches Erscheinen unumgänglich machen. Alle weiteren Anliegen müssen weiterhin schriftlich erledigt werden. Deshalb bleiben die Türen zu den Verwaltungsgebäuden grundsätzlich noch geschlossen. Die Bürger werden bei Terminen von den Mitarbeitern abgeholt. In den Verwaltungsgebäuden besteht für die Besucher die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Es werden die Kontaktdaten benötigt, um bei eventuellen Krankheitsfällen die Infektionskette nachverfolgen zu können. Weitere Lockerungen für den Parteiverkehr werden sukzessive erfolgen, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt.

Auch für die Städtische Sing- und Musikschule gibt es ein Hygienekonzept. Es wird derzeit an der Realisierung gearbeitet, um den Einzelunterricht schrittweise wieder aufnehmen zu können. Die Schülerinnen und Schüler werden von der Schule direkt informiert.

 

Auch für die weiteren städtischen Einrichtungen wie Stadtbibliothek, Jugendtreff Hängematte, Stadtmuseum, Synagoge gibt es umfangreiche Maßnahmen zum Schutz von Personal und Besuchern. Diese werden derzeit umgesetzt. Die Museen werden voraussichtlich zu Pfingsten wieder öffnen.

Die Corona-Krise trifft auch die städtischen Vereine. Doch während durch die Absage von Festen und Sportveranstaltungen die Einnahmen wegbrechen, laufen die Kosten dennoch weiter.

Die Stadt Sulzbach-Rosenberg kommt den Sportvereinen individuell bei den städtischen Leistungen wie Abschlagszahlungen und Hallennutzungsgebühren entgegen, erklärt Erster Bürgermeister Michael Göth.

Die Stadtverwaltung Sulzbach-Rosenberg hofft, die Vereine durch diese Maßnahmen in der aktuellen Situation etwas von dem finanziellen Druck befreien zu können.

Alle Kinder und Familien können sich freuen. Ab sofort sind die 20 öffentlich zugänglichen Spielplätze wieder geöffnet. Der Städtische Bauhof hat die Absperrungen entfernt. Weiterhin geschlossen bleiben jedoch die städtischen Sporthallen und Bolzplätze.

 

Die Stadtverwaltung appelliert an alle Bürger mit den neuen Lockerungen sorgsam umzugehen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die weiteren Hygienemaßnahmen gilt es auch weiter zu befolgen. Auch die bestehenden Kontaktbeschränkungen gilt es einzuhalten.

 

Fangen Sie einfach an zu tippen