Öffnungsschritte der Stadtverwaltung

Zum 02.09.2021 ist die 14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft getreten, die wesentliche Erleichterungen beinhaltet. Diese Erleichterungen möchte die Stadt Sulzbach-Rosenberg auch an die Bürgerinnen und Bürger weitergeben mit einer sukzessiven Öffnung der Verwaltung ab Montag, den 13.09.2021.

Dies betrifft zunächst das besonders publikumsintensive Einwohnermeldeamt/Passamt/Fundamt/Wahlamt (kurz Einwohnermeldeamt) sowie das Sozialamt im Erdgeschoss des Hauses für Bürgerdienste, Luitpoldplatz 5, bei denen ein persönliches Erscheinen zwingend erforderlich bzw. sachdienlich ist.

Nichtsdestotrotz kann in bestimmten Angelegenheiten beim Einwohnermeldeamt nicht auf die vorherige Terminvereinbarung verzichtet werden. Dies ist insbesondere bei der An- und Ummeldung des Wohnsitzes sowie der Beantragung von Ausweisdokumenten der Fall.

Die Erfahrung des letzten Jahres hat gezeigt, dass sich durch die Terminvereinbarung und den vorausgehenden telefonischen Kontakt der zeitliche Aufwand für den Bürger verringert. Ein mehrmaliges Erscheinen in der Behörde wegen fehlender oder falscher Unterlagen kann so weitestgehend vermieden werden.

Auch für alle übrigen Anliegen beim Einwohnermeldeamt empfiehlt sich dringend eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter 09661 510 179, es sei denn es werden längere Wartezeiten in Kauf genommen. Dies gilt umso mehr in den nächsten Wochen, in denen der zusätzliche Andrang an Bürger*innen vor der Bundestagswahl bewältigt werden muss.

Wir bitten in diesem Zusammenhang um Verständnis seitens der Bürger*innen für die personelle Situation im Einwohnermeldeamt. Auch wenn für den betroffenen Bürger der Verwaltungsvorgang relativ rasch erledigt ist, beansprucht er eine erheblich längere Zeitspanne für die im eigentlichen Schalterdienst zur Verfügung stehenden 2 ½ Mitarbeiter*innen durch Nacharbeiten und nach wie vor einzuhaltende Hygienemaßnahmen. Dies gilt auch für die aus Bürgersicht rasche Abholung von Ausweisdokumenten.

Für Anliegen im Zusammenhang mit der Bundestagwahl ist keine Terminvereinbarung erforderlich. Auch hier sind aber Wartezeiten nicht zu vermeiden.

Wir haben die dringende Bitte an die Bürger*innen, welche am Wahltag nicht persönlich zur Stimmabgabe ins Wahllokal gehen können oder wollen und daher Briefwahl beantragen möchten. Tun Sie dies vorzugsweise anhand des auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckten QR-Codes, Online über die Homepage der Stadt https://wahlen.suro.city/ oder schriftlich durch Einwurf in den Briefkasten am Haus für Bürgerdienste.

Für Belange des Sozialamtes bitten ebenso weiter um vorherige telefonische Kontaktaufnahme.

Die Stadt hat im Eingangsbereich des Hauses für Bürgerdienste einen Warteraum für Besucher*innen des Einwohnermeldeamtes und Sozialamtes eingerichtet, der unter Einhaltung der derzeit gültigen Infektionsschutzvorschriften und trotz Nutzung technischer Möglichkeiten lediglich Platz für eine beschränkte Anzahl von Personen bietet, sodass möglicherweise vor dem Haus gewartet werden muss.

Wir versuchen dies durch Koordinierung der Besucherströme zu minimieren. Die Lenkung der Besucher erfolgt derzeit noch durch zusätzliches Personal bis zur Inbetriebnahme einer Aufrufanlage.

Übrige Verwaltungsstellen im Haus für Bürgerdienste und Tourist-Info:

Bürger*innen mit Anliegen beim Standesamt, Ordnungsamt, Liegenschaftsamt/Wirtschaftsförderung wird über die Sprechanlage an der grünen Zwischentüre im Foyer des Erdgeschosses oder durch persönliche Abholung durch die Mitarbeiter*innen Einlass gewährt. Die entsprechenden Nebenstellen und die Funktionsweise der Sprechanlage ist deutlich ausgeschildert.

Auch die Tourist-Info im Rathaus ist zwischenzeitlich wieder zugänglich. Wir bitten jedoch die getroffenen Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten, insbesondere das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

Fangen Sie einfach an zu tippen