Information über Radweg „Bayerische Eisenstraße“

Die Bayerische Eisenstraße verläuft von Pegnitz bis nach Regensburg durch eines der bedeutendsten ehemaligen Montanreviere Europas. Auf einer Länge von etwa 139 km verbindet sie die einstigen Eisenzentren von Pegnitz bis Regensburg.

Entlang der Bayerischen Eisenstraße wurde nun ein Radweg konzipiert, der einerseits die Größten der einstigen Eisenindustrie verbindet, andererseits jedoch unmittelbaren Naturgenuss abseits ausgetretener Touristenpfade garantiert. Ziel ist es, die bisherige eher wissenschaftliche Betrachtung der Montangeschichte der Region einem größeren Publikum zu erschließen und – im wahrsten Wortsinne – erfahrbar zu machen.

Der Radweg Bayerische Eisenstraße verbindet die Flusstäler von Pegnitz, Vils, Naab und Donau und bietet genussreiches, naturnahes und erholsames Radeln auf historischem Boden im „Ruhrgebiet des Mittelalters“. Neben alten Bergwerken, einstigen Hammerschlössern, barocken Klosteranlagen und ehemaligen Stahlwerken liegen zahlreiche Naturschätze wie der Hirschwald, der Veldensteiner Forst oder die wacholderbestandenen Felslandschaften des Bayerischen Juras auf der Strecke. Die Radtour ist in beide Richtungen beschildert und mit dem Logo der Bayerischen Eisenstraße markiert.

Allen Radlern ein herzliches „Glück auf“!

Nähere Informationen:

http://bayerische-eisenstrasse.de/index.php?id=4399

Fangen Sie einfach an zu tippen