Aktuelles aus der Stadtverwaltung

Die Situation aufgrund der Corona-Pandemie ist auch in Sulzbach-Rosenberg ernst. Die Stadtverwaltung und insbesondere der Krisenstab arbeiten unermüdlich an der Umsetzung der vorgeschriebenen Maßnahmen. Zudem wird mit umfassenden Schutzmaßnahmen der bestmögliche Service für die Bürger sichergestellt.

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist aufgrund der einzuhaltenden Hygienemaßnahmen eine persönliche Vorsprache in der Verwaltung nur eingeschränkt nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Insbesondere im Haus für Bürgerdienste kommt es nach wie vor zu der Situation, dass Bürgerinnen und Bürger vor dem Gebäude auf Einlass warten müssen. Es wird derzeit intensiv daran gearbeitet die Online-Dienste auszuweiten und, gerade in der kalten Jahreszeit, den Zutritt zum Gebäude für eine begrenzte Personenzahl zu ermöglichen. Doch kommt es auch hier aufgrund der derzeitigen Situation wiederholt zu erheblichen Verzögerungen. Spätestens Ende Januar soll ein Warteraum fertig sein. Dafür wurde der bisherige Eingangsbereich umgestaltet. Er präsentiert sich künftig freundlicher und zeitgemäßer. Erster Bürgermeister Michael Göth und Rosalia Wendl, Leiterin des Ordnungsamtes, machten sich selbst ein Bild von den Umbaumaßnahmen im Haus für Bürgerdienste.

Halbwegs gute Nachrichten gibt es auch für alle Schüler der Städtischen Sing- und Musikschule. Weil die Schule zum 1. Dezember schließen musste, hat der Stadtrat entschieden, dass bereits der Dezember-Beitrag erstattet wird. Laut Satzung wäre das erst bei drei ausgefallenen Unterrichtsstunden im Monat der Fall.

Noch zwei Hinweise:

Da die Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung angehalten sind vom 21. bis 31. Dezember verstärkt Urlaub einzubringen, ist die Verwaltung in diesem Zeitraum nur eingeschränkt erreichbar.

Der nächste Wochenmarkt auf dem Luitpoldplatz findet aufgrund der Feiertage erst wieder am Freitag, 8. Januar statt.

Fangen Sie einfach an zu tippen